SCHREI AUF e.V.

News

ZWISCHENWELTEN
In den „Zwischenwelten“ wird den BesucherInnen die einmalige Möglichkeit geboten, ihren persönlichen Zufluchtsort in Form eines Buches mitzubringen. Zwischen Klang und Licht wird dann eine Transformation eingeleitet, durch welche diese Zwischenwelt zwar unversehrt bleibt, aber doch verändert wird. Der Besitz wird am Ende des Abends wieder ausgehändigt. Welches Buch wird von Ihnen auserwählt?

Kein Eintritt ohne Buch.

Mit den SCHREI AUF Mitgliedern Jonas Gladbach (Klang), Henry Skibbe (Licht), Schrei Auf (Performance)

ANMELDUNG auf: www.klongkollektiv.de/klonggarten 

Samstag, 19. September 2020 von 20:00 bis 23:00
1.Einlass 20:15
2.Einlass 21:15

FAHNDUNG 2
Die zweite Fahndung läuft Wie es scheint, ist das Kollektiv SCHREI AUF e.V. größer als Behörden es erwartet hätten. Nachdem die KünstlerInnen Anne Hartmann, Jonas Gladbach, Lucie Schulze und Heiner Schmidt Anfang September gefasst wurden, treten nun weitere KünstlerInnen in ihre Fußstapfen. Gefahndet werden nun die KünstlerInnen Clemens Paschke, Tim Koehler, Max Meyer und Anastasia. Ihre Werke wurden bereits in Beschlag genommen. Wo genau sich die KünstlerInnen aufhalten und was ihre Absichten sind, ist zurzeit noch unklar. Alles was man weiß, ist, dass die Gruppe ihre umstrittenen Aktivitäten als Kunst bezeichnet. Man geht davon aus, dass es sich bei dem Vorhaben des Kollektivs um eine größere Sache handeln könne, über dessen Umfang noch keine Informationen vorliegen. Um den Fall aufzulösen, brauchen Behörden IHRE Hilfe und laden Sie vom 02. Bis zum 09. Oktober ein, die zweifelhaften Werke der Künstlerinnenim Rahmen einer Ausstellung zu inspizieren. Machen Sie sich selbst ein Bild und nehmen Sie teil an der zweiten Fahndung im Falle SCHREI AUF.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den KünstlerInnen:

Der Künstler Max Meyer fragte sich bereits als Kind, warum Wolken blau gemalt werden. Er hat nie aufgehört, Wolken zu malen. Laut eigenen Angaben will er darstellen, was er nicht begreifen kann und sieht darin die Möglichkeit etwas zu verändern. Darum mache er weiter Kunst.

Tim Koehler hingegen vergräbt keinen tieferen Sinn unter den Farben. Seine bunte und zugleich düstere Kunst müsse auf kryptische Art für sich sprechen. Er gehört seit Gründung des Kollektivs zu den Gefährlichsten der Gruppe. Bitte seien Sie vorsichtig!

Der Künstler Clemens Paschke, der wie Behörden annehmen, sogar in zwei Kollektiven interagiert, widmet sich in seinen Arbeiten der Objektinstallation, der Klang- und Videokunst und der Performance Kunst. Mit seiner Kunst möchte er ungewohnte Perspektiven entdecken und aus alltäglichen Gegenständen, Klängen und Gewohnheiten neue Zusammenhänge und Erfahrungsräume konstruieren.

Nastya aka Peraspera Adastra ist eine Künstlerin aus Sibirien. Sie malt und zeichnet schon ihr ganzes Leben lang und drückt damit ihre Gefühle aus. In ihren Arbeiten experimentiert sie mit verschiedenen Techniken und Stilen, vor allem aber mit Ölfarben. In ihren Portraits bildet sie Menschen ab, die sie umgeben, aber auch sich selbst in verschiedenen Lebenszuständen. Auf diesem Wege könne sie mit der Außenwelt kommunizieren und transportieren, was ihr wichtig ist.

Der Zutritt kann nur Corona-konform erfolgen. Das Tragen einer Mund-Nasen-Maske ist bei Eintritt erforderlich und die Besucherzahl ist abhängig von den dann geltenden Bestimmungen für Covid-19.

Genaue Öffnungszeiten:
Freitag, 02.10.2020: Vernissage von 18 bis 24 Uhr
Samstag, 03.10.2020: 18-24 Uhr
Sonntag, 04.10.2020: 11-18 Uhr
Montag, 05.10.2020: 18-21 Uhr
Dienstag, 06.10.2020: 18-21 Uhr
Mittwoch,07.10.2020: Finissage von 18-21 Uhr

Weitere Termine:
06.-11. November 2020

Weitere Infos unter:
Facebook.com/schreiauf
Instagram.com/schrei_auf

Kontakt:
E-Mail: info@schreiauf.de
Mobil: 015788377380

Impressum:
SCHREI AUF e.V.
Kunst-, Theater- und Kulturinitiative
Waldhausener Straße 62
41061 Mönchengladbach

© 2020 SCHREI AUF e.V.

Thema von Anders Norén